Aktuelles

SG Lüneburg/Adendorf


Targobank-Cup in Lübeck

Hochmotiviert fuhren unsere Youngster Jana, Jule, Jannik und Flemming (alle Jg. 10) sowie Kiera (05), Mathis (04) und Dominik (99) zum Targobank-Cup nach Lübeck, und die Motivation trug alle Aktiven fast durch den gesamten Wettkampf.


Während die Jüngeren überwiegend Wettkampferfahrung und Dominik und Jannik Punkte für die Vierkampfwertung über die 100er Strecken sammeln wollten, hatte Mathis die Verbesserung von Qualifikationszeiten zum Ziel, was ihm auch gleich beim ersten Start über 100m Schmetterling (in neuer Vereinsbestzeit von 1:04,69) gelang. Darüber hinaus erreichte er die Finals über 100m Schmetterling und 100m Brust und Dominik über 100m Rücken. Zudem toppte Dominik über 100m Freistil in 1:00,37 seine eigene Vereinsbestzeit.


Besonders erfreulich waren die Ergebnisse unserer Wettkampfneulinge Flemming und Jana. Flemming schwamm bei seinem ersten Start über 100 m Freistil zielsicher in einer Zeit von 1:33,96 auf den 3. Platz in der Jahrgangswertung. Vor den 50m Schmetterling hatte er, wie er betonte, viel Respekt, doch konnte er auch in dieser Lage unter einer Minute bleiben. Jana erreichte über 50m Rücken und 50m Brust jeweils den fünften und über 100m Brust den sechsten Platz, wobei mit Jule eine ihrer stärksten Konkurrentinnen aus den eigenen Reihen kam. Diese erschwamm sich gleich drei Medaillen: Gold bekam sie über 200m Rücken (3:52,22) und jeweils Silber über 50m (0:50,78) und 200m (3:56,50) Brust. Die 100m-Strecken wurden leider nicht durch Medaillen geehrt, da hier die Ergebnisse des Vierkampfs im Fokus standen, bei der sich Jannik den silbernen Pokal seiner Altersklasse mit vier persönlichen Bestzeiten sicherte. Dominik beendete den Vierkampf als Sechster seiner Altersklasse.


22. Piranha-Meeting in Hannover

Beim 22. Piranha-Meeting vom 28.02. - 01.03.2020 in Hannover konnten sich Alexa, Erik und Mathis noch vor den offiziellen Qualifikationswettkämpfen mit den besten Schwimmerinnen und Schwimmern Deutschlands sowie aus Minsk messen. Die besondere Atmosphäre dieses speziellen und hervorragend organisierten Wettkampfs spornte alle drei zu Höchstleistungen an. Bei insgesamt 23 Starts erzielten sie 17 Bestzeiten, die sie im Landesvergleich teils um etliche Plätze nach vorn brachten. Darüber hinaus durfte Alexa sogar vier Mal auf das Treppchen steigen und dort die Silbermedaille über 100m Freistil (1:20,78), 400m Freistil (6:25.95) und 50m Rücken (0:44,62) sowie die Bronzemedaille über 200m Rücken (3:27,97) entgegennehmen.


Sportlerehrung der Jugend für das Jahr 2019

Im Rahmen der diesjährigen Sportlerehrung der Kinder und Jugendlichen von Stadt- und Landkreis Lüneburg zusammen mit dem Kreissportbund, der Sparkasse Lüneburg und dem Medienhaus Lüneburg am Freitag, 21. Februar 2020 im Audimax der Leuphana Universität wurde Erik Steep (2006) als einziger Schwimmer für seine Erfolge im Jahr 2019 geehrt.


Bei der Dank Moderator Dirk Böge sehr kurzweiligen Veranstaltung erhielt Erik die Auszeichnung für seine beiden dritten Plätze bei den Landesmeisterschaften auf der Kurzbahn im November 2019:


  • 400m Freistil (4:43,59)
  • 400m Lagen (5:25,48)


Landesmeisterschaften/Norddeutsche Meisterschaften

Lange Strecken

Als einziger Lüneburger Schwimmer startete Erik Steep (2006) am 15./16. Februar 2020 bei den kombinierten Landesmeisterschaften und Norddeutschen Meisterschaften der Langen Strecken in Hannover und erzielte auf der 50m-Bahn in allen Disziplinen neue persönliche Bestzeiten und Kreisrekorde.


Über 800m Freistil in 09:56,86 verpasste er nur knapp die Bronzemedaille und landete auf Platz 4 in der Landes- und Platz 12 in der norddeutschen Wertung. Ebenfalls für Platz 4 in der Landeswertung reichte es über 1.500m Freistil in 19:22,77 (Platz 13 NDM). Über 400m Lagen belegte er den 7. Platz in 5:35,09 (17. Platz NDM).


Kreishallenmeisterschaften

Für die diesjährigen Kreishallenmeisterschaften am 25./26. Januar 2020 hatten sich insgesamt 20 Aktive der SG Lüneburg/Adendorf für 84 Einzel- und 4 Staffelstarts auf der Kurzbahn gemeldet.

 

In Anbetracht der Tatsache, dass es in vielen Jahrgängen nur wenige, wenn nicht sogar nur eine/n einzige/n Teilnehmer/in gab, ist die Anzahl der erzielten Medaillen bei diesem Wettkampf nur wenig ausschlaggebend, da das Ankommen allein schon für eine Goldmedaille reichte. Der Fokus ist also vielmehr auf die tatsächlichen Leistungen zu legen, und die waren mal wieder nicht ohne. Mit 56 geschwommenen Bestzeiten lag die Quote bei 66,7 %! Und auch hier sollte nicht außer Acht gelassen werden, dass viele dieser erzielten Bestzeiten sich nicht auf Leistungen bezogen, die schon Monate zurückliegen, sondern die häufig gerade erst wenige Wochen zuvor erbracht wurden.

 

Noch nicht auf bereits erbrachte Bestzeiten zurückgreifen konnten Marik Fraas (2012) als jüngster Teilnehmer der Veranstaltung und Flemming Bartsch (2010), die beide ihren allerersten richtigen Wettkampf bestritten und dabei jeweils auf mehreren Strecken souverän den Grundstein für eine erfolgreiche Wettkampfkarriere legten.

 

Die Überraschung des Samstags lieferte Emilie Suchan (2010), die ebenfalls noch relativ neu im Wettkampfgeschehen ist. Nach etwas Überzeugungsarbeit wagte sie sich an neue Strecken und zeigte ganz klar ihr Talent als Brustschwimmerin, was ihr über 50m und 100m auch prompt die Qualifikationszeiten für die Bezirksmeisterschaften einbrachte.

 

Die umfangreichsten Programme hatten wie gewohnt Jannik Fraas (2010), Mira Turowski und Alexa Steep (2010) mit zehn bzw. neun Einzelstarts, die sie alle drei allesamt vergoldeten. Alexa sicherte sich über 200m Rücken sowie 200m Lagen darüber hinaus noch weitere Qualifikationszeiten für die Landesmeisterschaften. Ebenfalls für die Landesmeisterschaften qualifizieren konnte sich Mike Becker (2008) über 50m Brust.

 

Jeweils am Ende der beiden Wettkampftage gingen auch unsere Staffeln an den Start. Dass die 4x100m Lagenstaffel weiblich überhaupt antreten konnte, ist einzig und allein Alina Schradieck (1999) zu verdanken, die ausschließlich für diesen einen Einsatz am Sonntag extra nach Lüchow kam, um die leider krankheitsbedingt ausgefallene Jule Pöhl (2010) zu vertreten. Hier zeigte sich wieder einmal, was für ein gutes Team hier über alle Jahrgänge hinweg zusammengewachsen ist. DANKE, Alina!

 

Und mit der 4x100m Lagenstaffel männlich erfüllte Oli sich den lang gehegten Traum, einmal wieder mit seinen „Großen“ an den Start zu gehen. Gemeinsam mit Erik Steep (2006), Hans Mathis Sommer (2004) und Dominik Fraas (1999) sprintete er durch das Becken, wobei sich die zujubelnden Teammitglieder ein „Beine, Oli, Beine“ natürlich nicht verkneifen konnten 😉 Dass die Staffel mit neuer Bestzeit den ersten Platz belegte, war dabei nur nebensächlich.

 

Aber falls sich doch noch jemand für die Statistik interessieren sollte: Die Aktiven der SG Lüneburg/Adendorf belegten in der Einzelwertung 62 Mal Platz 1, 10 Mal Platz 2, 4 Mal Platz 3 und 2 Mal Platz 4 sowie einmal den ersten, zweimal den zweiten und einmal den dritten Platz bei den Staffeln. Und nicht zu vergessen ist natürlich der Pokal in der Einzelwertung, der wieder an Dominik Fraas (1999) ging.


Bezirksmeisterschaften Lange Strecken

Während viele schon beim Anblick der ausgeschriebenen Wettkämpfe abwinken gibt es andere, die sich über Kurz- und Mittelstrecken hinaus auch gern den Herausforderungen der langen Strecken stellen. So starteten Alexa Steep (2010), Mira Turowski (2008) und Erik Steep (2006) am 18. Januar 2020 bei den Bezirksmeisterschaften "Lange Strecken" in Visselhövede.

 

Alexa hatte bei ihrer Premiere über 400m Freistil leider großes Pech hinsichtlich der Doppelbahnbelegung, da die Schwimmerin, mit der sie sich die Bahn teilte, dauerhaft die Regelungen missachtete und Alexa mehrfach nicht nur behinderte, sondern sie teils sogar „überschwamm“. Zwar ließ Alexa sich dadurch nicht sichtlich aus dem Konzept bringen, jedoch verlor sie wertvolle Zeit und landete letztendlich mit 6:45,27 drei Sekunden hinter der Zweitplatzierten auf dem dritten Platz.

 

Mira, die gewöhnlich auf langen Strecken gern unter Beweis stellt, wie viel Kraft und Ausdauer in ihr stecken, hatte einen nicht so guten Tag erwischt und konnte bei ihren Starts über 800m und 400m Freistil leider nicht ihre bisherigen Bestzeiten toppen.

 

Erik startete über alle angebotenen Strecken und belegte über 400m Lagen den zweiten und über 800m (mit neuer Bestzeit von 10:08,86) und 1.500m Freistil jeweils den ersten Platz in seinem Jahrgang und Platz 6/6/7 in der offenen Wertung.